Header Bild

Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

IT-GESTÜTZTES INSTANDHALTUNGSMANAGEMENT 4.0


Eintägiges Weiterbildungsseminar am 21. Oktober 2019

 

ZIELGRUPPE

Das eintägige Seminar richtet sich an Mitarbeiter der Industrie in leitender Funktion aus Instandhaltung und Produktion, welche sich mit der Anwendung von IT-Systemen für die Instandhaltung im Zeitalter von Industrie 4.0 beschäftigen.

AUSBILDUNGSZIEL

Teilnehmer erkennen, wie sie durch den Einsatz von IT-Systemen das volle Potenzial der Instandhaltung ausschöpfen können. Sie verstehen, wie das Daten- und Informationsmanagement im Zuge der Digitalisierung eine zentrale Rolle in der Instandhaltung einnimmt und bekommen einen Einblick in den Einsatz moderner Technologien. Das Seminar vermittelt außerdem, wie sich die Qualität von Daten und Informationen auf die Entscheidungsprozesse auswirkt und welche Maßnahmen eingeleitet werden können, um das Unternehmen auf Industrie 4.0 vorzubereiten.

INHALTE

  • Daten- und Informationsmanagement in der Instandhaltung
  • Instandhaltungssoftware im Zeitalter Industrie 4.0
  • Schnittstellenmanagement
  • Technologieeinsatz (mobile Lösungen, Datenbrillen, Sensorik)
  • Datenqualität und -analytik

Folgende Fragen werden unter anderem behandelt:

  • Wie wirkt sich die Digitalisierung aus?
  • Aus welchen in der Regel vorhandenen Daten können Schlüsse für die Instandhaltung gezogen werden?
  • Wie kann die Datenanalyse dabei unterstützend wirken?

ORGANISATORISCHES

  • Termin: Eintägiges Weiterbildungsseminar am Montag 21. Oktober 2019 (Anmeldeschluss 4. Okt.)
  • Veranstaltungsort: Montanuniversität Leoben, Lehrstuhl WBW, Peter-Tunner-Straße 25-27 (3. Stock)
  • Kosten: EUR 520,- (MwSt.-frei)
  • Ermäßigungen (nicht kombinierbar): 20% für ÖVIA-Mitglieder, 10% für Frühbucher bis 26. Juli
  • Gemeinsam buchbar mit Seminar "Einführung in die Datenanalytik" (22.-23. Oktober): Zwei Seminare EUR 1.410,-